Home

  

 

Nach neusten Zahlen der Bundesnetzagentur (BNetzA) ist ein positiver Trend beim Windenergie-Ausbau in Deutschland festzustellen. So wurden laut der BNetzA in den ersten vier Monaten bereits 995 MW zugebaut. Dies bedeutet einen um 30% erhöhten Zubau im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Damit steht auch in Aussicht, dass, bezogen auf das komplette Windjahr, die Zubauzahlen wieder in den Bereich des bisherigen Rekordjahres 2014 mit 4.700 ansteigen könnten. 
Auf Länderebene ist der bisherige Spitzenreiter Niedersachsen mit 174 MW, welches Schleswig-Holstein (172 MW) und Nordrhein-Westfalen (156 MW) auf die Plätze zwei und drei verweist.